Carina Woegerbauer
Carina Woegerbauer
 schrieb am 26. Februar 2020

Top 5 Recruiting Trends 2020

Stellen Sie mit Ihren Recruiting-Strategien in diesem Jahr den Kandidaten in den Mittelpunkt.

Wie LinkedIn im aktuellen Global Talent Trends Report feststellt, ist Empathie nicht nur ein Soft Skill, den am besten jeder Mitarbeiter mitbringt, sondern auch eine Eigenschaft, die das Recruiting der Zukunft prägen wird.

Die Bereitschaft und Fähigkeit, sich in andere Menschen einzufühlen und auf ihre Bedürfnisse einzugehen, müssen sich auch jene Unternehmen aneignen, die im War for Talents bestehen und die besten Mitarbeiter für sich gewinnen wollen. Denn die Zeiten des Arbeitgebermarktes sind vorbei. Heute gilt: Der Bewerber ist tot - es lebe der Kandidat!

Recruiting Trends

Top 5 Recruiting Trends

  1. Candidate Experience
  2. Professionalisierung in HR-Abteilungen
  3. People Analytics
  4. Active Sourcing & Social Recruiting
  5. Candidate Relationship Management

Stellen Sie also mit Ihren Recruiting-Strategien den Kandidaten in den Fokus. In unseren Top 5 Recruiting Trends erfahren Sie, mit welchen Mitteln Sie diesen Candidate Centricity-Ansatz bei der Suche nach neuen Mitarbeitern verfolgen können.

Trend #1 - Candidate Experience: Bewerben Sie sich bei Ihren Kandidaten

Arbeitgeber erkennen mehr und mehr die Wichtigkeit, in Talente zu investieren – und das nicht nur mit Geld. Um die Aufmerksamkeit interessanter Kandidaten zu gewinnen und vor allem nicht wieder zu verlieren, ist es wichtig die Erfahrungen, die ein Kandidat mit dem Unternehmen macht und wie er es wahrnimmt, vom allerersten Kontakt an so positiv als möglich zu gestalten. Mit einer gelungenen Candidate Experience punkten Sie bei Ihrem Wunschkandidaten.

Bleiben Sie authentisch

Vom ersten Touchpoint, in den meisten Fällen das Jobinserat, über den Bewerbungsprozess und das Jobinterview bis hin zum Onboarding haben Sie es in der Hand, wie Sie von Kandidaten wahrgenommen werden.

Versprechen Sie in Stellenanzeigen nichts, was Sie nicht halten können und verkneifen Sie sich Floskeln à la „angenehmes Arbeitsumfeld“ und „Mitarbeit in einem jungen, dynamischen Team“. Das bieten alle. Verraten Sie stattdessen, welche Werte Ihnen wichtig sind und welche Ziele Sie verfolgen. Zeigen Sie die zukünftigen Kollegen (eventuell mit Link auf die Team-Seite) und vermitteln Sie, was Ihnen der neue Mitarbeiter wert ist.

Die Zukunft: Videoinserate, die einen echten Einblick ins Unternehmen geben. In denen der Arbeitsplatz, die Kollegen und auch der zukünftige Vorgesetzte zu sehen sind.

Lassen Sie den Kandidaten im Bewerbungsprozess nicht allein, geben Sie ihm zeitnah Rückmeldung und das Gefühl, wichtig zu sein. Und auch das Onboarding ist mehr als nur ein funktionierender Laptop.

Eine Candidate Experience, die von potenziellen Mitarbeitern als positiv wahrgenommen wird, wirkt sich auch positiv auf Ihr Employer Branding aus.

Trend #2 – Professionalisierung in HR-Abteilungen: Lernen Sie vom Vorbild im Recruiting

Eine vom Harvard Business Manager durchgeführte empirische Studie zur Zukunft der Personalauswahl zeigt einen starken Trend zur Professionalisierung in Human Resources-Abteilungen.

Die Bedeutung von unstrukturierten Jobinterviews, intuitiv geführten Gesprächen ohne Leitfaden, wird in den nächsten Jahren deutlich sinken. Der Einsatz von Assessment Centern und Persönlichkeitstests wird laut Studie immer selbstverständlicher. Diese Tests geben vor allem auch Aufschluss über die Soft Skills eines Kandidaten, die vielleicht sogar wichtiger sind oder zumindest wichtiger werden als reines Fachwissen. Zu den am stärksten nachgefragten Soft Skills zählen übrigens laut LinkedIn-Studie Kreativität, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft, Anpassungsfähigkeit und emotionale Intelligenz.

Mit der Professionalisierung verändert sich auch die Rolle des Recruiters: von der administrativen Tätigkeit zum strategischen Partner der Geschäftsführung.

Mit epunkt zum Recruiting-Profi

epunkt startet im Frühjahr 2020 in Kooperation mit der WU Executive Academy mit der ersten praxisnahen Ausbildung zum Recruiting- und Active Sourcing-Profi. In Keynotes & Workshops zeigen wir beim Recruiting Campus, wie das Recruiting der Zukunft aussieht – von Ihrer Personal Brand über Active Sourcing Hacks bis zur perfekten Candidate Experience.Schwerpunkte der Ausbildung

  • Optimierung Ihrer Candidate Experience
  • Das 1x1 des strategischen Sourcings
  • Mensch & Technologie im Recruiting

Trend #3 – People Analytics: Nutzen Sie die Macht der Daten

In vielen Bereichen ist die Analyse und Verwertung von Daten bereits gelebte Praxis, nun hält Big Data auch Einzug in die HR. HR Analytics ist die systematische Auswertung von Daten zur Mitarbeiterzufriedenheit, um die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen zu erhöhen.

Workforce Analytics bezeichnet also Projekte in einem Unternehmen, die auf Grundlage von Daten das Verhalten und die Eigenschaften von Mitarbeitern erfassen und analysieren.

Ihr Einstieg in People Analytics

Als Einstieg in die Datenanalyse bietet sich das Recruiting an. Für diesen Bereich gibt es bereits zahlreiche Tools, die zum Beispiel zeigen, welches Bewerberprofil für die ausgeschriebene Stelle am vielversprechendsten ist. Darüber hinaus gibt es Programme, die Gesamtlösungen für den Recruiting-Prozess bieten oder prüfen, ob geeignete Jobkandidaten zur Unternehmenskultur passen. Andere gehen noch einen Schritt weiter und verknüpfen etwa Daten von Facebook-Profilen mit Lebensläufen. So wird ein konkretes Bild von dem Bewerber gezeichnet.

Jedes People Analytics-Projekt sollte dabei mit der Frage „Was will ich wissen?“ beginnen. Die Antwort auf diese Frage und die daraus abgeleitete Zielsetzung sparen Ressourcen, liefern wertvolle Ergebnisse und geben die Herangehensweise vor.

75 % haben die Wichtigkeit von People Analytics erkannt

Laut Deloitte glauben 75 % der Unternehmen, dass der Einsatz von People Analytics wichtig sei, jedoch nur 8 % davon geben an, dass ihr Unternehmen in diesem Bereich stark aufgestellt ist.

Für HR-Verantwortliche bedeutet das:

The focus on big data will challenge HR leaders to build a people analytics team, bring together multi-disciplinary skills, and develop a long-range plan to “datafy” HR.

Deloitte

Trend #4 – Active Sourcing & Social Recruiting: Fischen Sie aktiv in allen Teichen

Der akute Fachkräftemangel zieht die Notwendigkeit nach sich, Alternativen zur Akquirierung potenzieller Kandidaten zu finden. Zu diesen alternativen Methoden zählt auch das Active Sourcing, also die aktive Suche nach Talenten auf Jobplattformen und Social Media-Kanälen.

Einerseits vergrößern Sie damit die Anzahl an möglichen Kandidaten für einen Job, den Sie aktuell besetzen möchten und andererseits bietet es Ihnen die Möglichkeit, einen Talent Pool aufzubauen.

Nutzen Sie alle Kanäle

Ein Teilbereich des Active Sourcings ist das Social Media Recruiting (SMR). Vor einigen Jahren hat sich die Ansprache von Kandidaten in sozialen Netzwerken etabliert, Diskussionen über den tatsächlichen Nutzen und sinnvollen Output sind entbrannt.

Oft fehlt aber nur das notwendige Know-how, das volle Potenzial vom SMR ausschöpfen zu können. Mit einem Leitfaden und den richtigen Ansätzen eröffnen sich in sozialen Netzwerken zahlreiche Möglichkeiten für Ihr Recruiting.

Im Jahr 2020 wird die aktive Ansprache von Kandidaten via Facebook, Twitter & Co. an Bedeutung gewinnen, vor allem scheint es in Zukunft immer wichtiger zu werden, eine Beziehung zu (potenziellen) Kandidaten aufzubauen.

Trend #5 – Mit CRM zum Recruiting-Erfolg: Bauen Sie eine Beziehung auf

Wenn Sie erstmal Ihren Talent Pool gefüllt haben, heißt es eine Beziehung zu den Kandidaten aufzubauen. Candidate Relationship Management meint das Management der Beziehung zu Ihren potenziellen Bewerbern. Mit dieser Methode können Sie interessante Kandidaten erfolgreich und nachhaltig an Ihre Arbeitgebermarke binden.

25 % der Jobs werden durch persönliche Kontakte vergeben

Vor allem wenn man weiß, dass jeder vierte Job durch Beziehungen vermittelt wird, zahlt es sich aus, etwas Zeit in den Aufbau und die Pflege von Kontakten zu investieren. CRM ist ein proaktiver Prozess, bei dem Sie die Talente in Ihrem Pool in regelmäßigen Abständen kontaktieren sollten. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, sich immer wieder in Erinnerung zu rufen und auch einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Informieren Sie zum Beispiel über Ihren Tag der offenen Tür oder andere Events, neueste Informationen zum Unternehmen oder interessante Branchennews.

Ähnliche Beiträge