B2 C Astronaut Autor
B2 C Astronaut Autor
epunkt Astronaut schrieb am 13. Januar 2020

Der Lebenslauf – Tipps zum Aufbau und Muster

Der Lebenslauf oder Curriculum Vitae (CV) ist der wichtigste Teil Ihrer Bewerbungsunterlagen. Er verrät am meisten über deinen Werdegang und deine Motivation. Daher wird der Lebenslauf häufig zuerst gelesen. Sein Inhalt und sein Layout entscheiden, ob dem Rest der Bewerbung überhaupt Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es liegt an dir, mit deinen Erfahrungen und Fähigkeiten beim Leser Interesse zu wecken. Auch kreative Online-Lebensläufe sind stark im Kommen. Im Prinzip kannst du für alle deine Bewerbungen denselben Lebenslauf verwenden. Manchmal macht es jedoch Sinn, den Lebenslauf für die entsprechende Stelle anzupassen und besonders wichtige Kenntnisse hervorzuheben. Dein Lebenslauf sollte übersichtlich sein und die wichtigsten beruflichen Stationen ausreichend beschreiben. Aber Vorsicht vor Rechtschreib- oder Grammatikfehlern.

5 Gestaltungstipps für deinen perfekten CV

  • Schreib deinen Lebenslauf in tabellarischer Form
  • Verwende eine klare und gut lesbare Schrift bzw. Schriftgröße
  • Schreibe kurz und prägnant, aber trotzdem vollständig
  • Ein aktuelles Bewerbungsfoto sollte in deinem perfekten Lebenslauf nicht fehlen
  • Optional: Beim Layout kannst du dich am Corporate Design der Wunschfirma orientieren

Die richtige Struktur im Lebenslauf

  1. Persönliche Daten: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Geburtsdatum. Angaben über die Eltern oder das Religionsbekenntnis gelten als altmodisch.
  2. Ausbildung: Liste deine Ausbildungsstufen in chronologischer Reihenfolge auf. Beginne dabei mit der aktuellsten Ausbildung. Nenne den Namen und Ort der Schule oder Universität, Fachrichtung bzw. Schultyp sowie Anfang und Ende deiner Ausbildung. Bei akademischer Ausbildung kannst du auch Informationen zu Abschlussarbeiten (etwa Master-Thesis oder Dissertationsthema) anführen.
  3. Arbeitserfahrung: Führe deine bisherigen beruflichen Stationen an, inklusive Name des Unternehmens, Datum und Dauer deiner Beschäftigung. Gib dabei auch einen kurzen Überblick über deinen Aufgabenbereich.
  4. Besondere Kenntnisse: Hebe dich von potentiellen Mitbewerbern ab. Hierzu gehören besondere Sprachkenntnisse, Fachkenntnisse die über deine Ausbildung hinausgehen oder so genannte "Soft-Skills", wie etwa Rhetorik-Kenntnisse.
  5. Zusätzliches Engagement: Gehst du einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach, etwa als Obmann eines Vereins, Schülervertreter oder Mitarbeiter einer Studentenorganisation? Dann führe dies unbedingt im Lebenslauf an.

Was hat in deinem Lebenslauf nichts verloren?

Dein Intelligenzquotient (falls du einen Test gemacht hast), Gehaltsvorstellungen oder ähnliches gehören nicht in einen Lebenslauf. Es sollen auch nur Kurse angeführt werden, die Relevanz im Hinblick auf die ausgeschriebene Position haben. Hast du Lücken im Lebenslauf? Falls duz.B. deine Schulausbildung im Juni 1998 abgeschlossen und dein Studium erst mit März 1999 angefangen hast, solltest du das rechtfertigen. Auch kürzere Lücken (etwa drei bis vier Monate) solltest du erklären können.

CV-Musterbeispiele zum Download in tabellarischer Form (kurz)

Ähnliche Beiträge