Markus Wittner
Markus Wittner
 schrieb am 30. März 2019

Generation Z in der Arbeitswelt

Ist die Klassifikation der jungen beziehungsweise zukünftigen Fachkräfte nur ein Hype oder verbirgt sich doch ein Funke Wahrheit dahinter? Oder dienen solche Ansätze vielmehr zur Erkennung gesellschaftlicher Verhaltensweisen und der Veränderungen dieser.

Generation Z

Was ist die Generation Z?

Unter Generation Z (Gen Z) werden alljene verstanden, die ab dem Jahr 1995 geboren wurden. Andere wiederum behaupten, dass Anhänger der Gen Z ab dem Jahr 2000 beginnen. Dabei gibt es unterschiedliche Auffassungen zur Klassifikation selbiger. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern (Generation Y), wuchs diese Generation nicht nur mit dem Internet, sondern bereits mit Smartphones, Apps oder Smart-Devices auf.

Generation Z & Beruf

Die junge Generation tendiert zu einer Trennung zwischen Job und Privatleben. Sie sucht keinen Chef sondern einen Mentor, der Orientierung bietet, sie individuell fördert, inspiriert und den Sinn der Arbeit verdeutlicht. Sie haben den Wunsch nach stärkerer Selbstbestimmung und fordern Leistung, Genuss und Entschleunigung von ihrem Arbeitgeber. Ein Trend im Hinblick auf eine individuellere Behandlung im Arbeitsleben ist somit zu erwarten, jedoch sollte dieser nicht mit Überheblichkeit oder Arroganz versehen werden. Vielmehr sollte dies mit Verständnis für die Sozialisation der jungen Generation gedeutet werden.

Charakterisierung Generation Z

Eine vollständige Charakterisierung ist nie einheitlich möglich, weshalb versucht wird, aus der Gesamtheit erkennbare Muster abzuleiten, welche womöglich auf den Großteil aber nicht auf alle zutrifft:

  • Familie als wichtiger Bezugspunkt im Leben
  • Suche nach Sicherheit & Struktur
  • Wohlfühlen & cooler Lifestyle ist wichtig
  • Bestrebung nach sozialen Kontakten
  • Trend Richtung Work-Life-Separation
  • Selbstrepräsentation, Anerkennung und materielle Werte werden wichtig
  • Multikulturalität und ethnische Vielfalt sind selbstverständlich
  • Pragmatischer Optimismus hinsichtlich Zukunft

Wie sollen Unternehmen mit der Gen Z kommunizieren?

Im heutigen digitalen Zeitalter, geprägt von einer 24/7 Erreichbarkeit und sozialer Medien, bedienen sich die Anhänger der Generation Z fortgeschrittener Kommunikationstechnologien, wo Kommunikation in Echtzeit und schnelle Response wesentliche Kriterien sind. Sie präferieren die Kontaktaufnahme via soziale Medien oder Instant-Messaging-Dienste. Eine deutlich intensivere und individuellere Ansprache der jungen Generation ist folglich notwendig.

Kostenlose Premium-Inhalte rund ums Recruiting

Bleiben Sie am Laufenden und erhalten Sie kostenlos Premium-Inhalte inklusive interne Trainingsmaterialien von epunkt als Abonnent des epunkt B2B Newsletters.

Kostenlose Premium-Inhalte rund um das Recruiting erhalten

Ähnliche Beiträge