Marlene Gattringer
Marlene Gattringer
 schrieb am 11. Februar 2021

Job behalten oder aus der Reihe tanzen? So klappt die berufliche Neuorientierung

Nimm deinen ganzen Mut zusammen, verabschiede dich vom bisherigen Alltagstrott und starte in eine neue Mission. Spannende Aufgaben, mehr Verantwortung und ein motiviertes Team warten auf dich. Klingt vielversprechend, nicht wahr?

Das Problem: Nur die allerwenigsten setzen solche Tagträume tatsächlich in die Tat um.

EP mediumres 28

"If you’re brave enough to say goodbye, life will reward you with a new hello."

Paulo Coelho

2 Phasen bis zum entscheidenden Neustart

Du fühlst dich bereit für einen Neueinstieg, suchst nach passenden Jobangeboten und zack – schon kommen die allseits bekannten Zweifel in dir hoch: Kann ich meinen bisherigen Erfolg hinter mir lassen? Wer verspricht, dass es mir in einer anderen Position besser geht? So schlimm ist mein Job auch wieder nicht …

Schluss mit dem Gedankenkarussell. Wenn du unglücklich in deiner aktuellen Jobposition bist, ist es allerhöchste Eisenbahn, etwas daran zu ändern.

Berufliche neuorientierung

In welcher Phase stehst du?

  • Phase 1 – Du zweifelst an deinem Beruf
    Fragen wie „Ist dieser Job der richtige für mich?“ oder „Kann ich mir vorstellen, in 5-10 Jahren noch im selben Unternehmen zu arbeiten?“ treten in den Vordergrund.
  • Phase 2 – Du hältst Ausschau nach etwas Neuem
    Du sehnst dich nach neuen Herausforderungen und stößt auf spannende Jobangebote oder Weiterbildungsmöglichkeiten.
  • Phase 3 – Adiós amigos
    Aufbruchstimmung: Nach langem Hin und Her hast du eine Entscheidung getroffen. Du sprudelst vor Ideen und bist bereit für ein neues Job-Abenteuer.

Was heißt „sich beruflich neu orientieren“?

Bei einer beruflichen Neu- oder Umorientierung überdenkst du deine bisherige Laufbahn und suchst nach neuen Herausforderungen. Weiterbildung, Online-Studium oder eine neue Jobposition sind mögliche Szenarien. Dabei kann es zu einem Arbeitgeberwechsel kommen – muss es aber nicht.

Den Schritt in die Neuorientierung wagen – 4 Beispiele

Weiterbildung:Wifi-Kurs zum Web Developer
Studium:Masterstudiengang für Wirtschaftsinformatik
Umschulung:Wechsel von der Kindergartenpädagogin zur Sales Mitarbeiterin
Quereinstieg:Start in der Immobilienbranche

Häufig entsteht der Wunsch zur beruflichen Neuorientierung während oder nach der Elternkarenz. Verständlich. Im Laufe einer beruflichen Auszeit entwickelt sich vieles neu – entweder im Unternehmen oder bei einem selbst.

5 Tipps zur beruflichen Neuorientierung

  1. Triff eine Entscheidung bevor (!) du kündigst
  2. Informiere dich über finanzielle Förderungen für Weiterbildung, Studium & Co
  3. Stöbere nach interessanten Jobangeboten
  4. Tausche dich mit Familie, Freund:innen oder in Communities über dein Vorhaben aus
  5. Starte neugierig in deine nächste Herausforderung

Ist ein Arbeitgeberwechsel notwendig?

Um dem voreiligen „Handtuch werfen und Job kündigen“ entgegenzuwirken, reicht ein Schritt aus der Komfortzone. Sprich mit deinem Arbeitgeber, deiner Arbeitgeberin und erkundige dich nach möglichen Alternativen zur Kündigung:

  • Überlege, ob ein Abteilungswechsel für dich infrage kommt
  • Denke an Fortbildungen in der eigenen Branche
  • Suche gemeinsam mit deinem Vorgesetzten nach einer Lösung: Was möchtest du an deiner aktuellen Situation ändern? Wo zwickt’s? Was nervt dich?
Berufliche neuorientierung alternativen

Bereit für einen Neustart? Mach den Test

Die Sorge, eine berufliche Fehlentscheidung zu treffen, ist groß. Aber was tun, wenn das eigene Bauchgefühl streikt? Versuche, das ganze objektiv zu betrachten und beantworte im ersten Schritt folgende Fragen:

  1. Wie fühle ich mich in meiner aktuellen Arbeitssituation?
  2. Wenn ich könnte, was würde ich in meinem Job verbessern?
  3. Kann ich selbst etwas an meiner Situation ändern? Wenn ja, was?
  4. Versetze dich zurück in die Vergangenheit: Warum hast du diesen Job gewählt? Was war deine Intention?
  5. Was ist dein nächstes berufliches Ziel?
  6. Ist dieses Ziel in deiner aktuellen Position erreichbar?

Notiere deine Antworten und blicke den Tatsachen ins Gesicht. Du wirst sehen – eine Entscheidung für oder gegen die berufliche Neuorientierung ist schnell getroffen.

Veränderungen bringen Chancen mit sich. Selbst nach einer bereits getroffenen Entscheidung hast du die Wahl, neue Türen zu öffnen und andere zu schließen.

Ähnliche Beiträge