B2 C Astronaut Autor
B2 C Astronaut Autor
epunkt Astronaut schrieb am 13. Januar 2020

Das Telefoninterview im Bewerbungsprozess

Nicht immer ist der Erstkontakt mit dem potentiellen neuen Arbeitgeber ein persönliches Vorstellungsgespräch vor Ort. Immer öfter wird ein Telefoninterview geführt, um einen ersten Eindruck vom Kandidaten zu gewinnen. So wird entschieden, ob sich eine Einladung zum persönlichen Gespräch - für beide Seiten - lohnt. Daher ist wichtig, auch am Telefon gut vorbereitet zu sein.

Die Vorbereitung für ein Telefoninterview

  1. Nimm dir Zeit. Ein Telefoninterview dauert je nach Intensität in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten. Vereinbare hierzu einen Termin mit deinem Ansprechpartner und lege dir einen Zeitpuffer vor und hinter das Interview. Damit stellst du sicher, dass du zum verabredeten Zeitpunkt erreichbar bist und nicht nervös wirst, wenn es doch mal länger dauert als gedacht.
  2. Bereite dich vor und informiere dich auf der Website nochmals intensiv über das Unternehmen und über die ausgeschriebene Position. Bilde Hypothesen, warum das Unternehmen hier Bedarf hat (z.B. welche Geschäftsfelder versucht das Unternehmen anscheinend zu stärken? etc.).
  3. Suche dir einen ruhigen Platz, an dem du nicht gestört wirst und schalte andere Telefone aus.
  4. Halte die relevante Unterlagen griffbereit - deinen Lebenslauf, Informationen über das Unternehmen, Stichpunkte für passende Antworten auf mögliche Fragen des Gegenübers, Notizen zu eigenen Fragen, die du zum Ende des Gesprächs gerne stellen möchtest / solltest.
  5. Stell dir ein Glas Wasser bereit, falls du einen trockenen Mund bekommst.
  6. Aufrechtes Sitzen hilft die Atmung ruhig zu halten und die Stimme voll klingen zu lassen.
  7. Ein Lächeln hört man in der Stimme. Auch wenn dein Gesprächspartner dich nicht sieht.

Das Telefonat erfolgreich führen

Es ist soweit: Das Unternehmen, oder epunkt, ruft dich an. Meist stellt sich der Gesprächspartner kurz bei dir vor und beginnt mit etwas Smalltalk, damit du (und auch er) ein bisschen lockerer wirst, bevor es mit den Interviewfragen losgeht. Richte dich darauf ein, Fragen zu den einzelnen Punkten deines Lebenslaufs, zu deiner Motivation (Studienwahl, aktuelle Wechselgründe, etc.) zu beantworten.

Außerdem solltest du auch Antworten auf Fragen nach deinen Gehaltsvorstellungen und deiner Verfügbarkeit geben können. Informiere dich hier vorher.

Telefoninterview

Mögliche Fragen im Telefoninterview

  • Fragen, die sich aus dem Lebenslauf ergeben (Tipp: Lücken im Werdegang sind kein Problem, wenn man sie erklären kann)
  • Warum hast du dich für dein Studium / deine Ausbildung entschieden?
  • Warum hast du dich für diese Stelle beworben?
  • Was reizt dich an diesem Unternehmen?
  • Was hebt dich – bezogen auf die Position - von anderen Bewerbern ab?
  • Wo hast du noch Defizite und wie willst du diese beheben?
  • Was sind deine Gehaltsvorstellungen?
  • Wann kannst du frühestmöglich anfangen?

Was du im Telefoninterview nicht fragen solltest

  • "Und: wie war ich?“
  • „Welche Chance habe ich, diese Stelle zu bekommen?

Das Gesprächsende

Wenn „alle“ Fragen geklärt sind, bedankt sich dein Gesprächspartner bei dir und klärt im letzten Schritt das weitere Vorgehen ab. Wenn dein Gesprächspartner sich nicht von selbst dazu äußert, darfst du hier nach Informationen zur Zeitschiene fragen. („Bis wann kann ich eine Rückmeldung erwarten?“, „Soll ich mich bei Ihnen wieder melden, oder rufen Sie mich an?“).

Schließe das Interview freundlich und professionell ab. Bedanke dich für das (hoffentlich angenehme und interessante) Gespräch und die (von beiden) aufgewendete Zeit.

Ähnliche Beiträge