Andy Andrews
Andy Andrews
 schrieb am 23. März 2019

Mentale Vorbereitung für das Vorstellungsgespräch: 3 nützliche Tipps

Michael Phelps hat über 20 Mal Gold in den Olympischen Spielen nach Hause gebracht. Sein Training umfasst natürlich sehr viel Sport. Aber genauso wichtig: seine mentale Vorbereitung.

Das Vorstellungsgespräch mag manchen wie eine olympische Herausforderung vorkommen. Das kurze Gespräch spielt ja eine Schlüsselrolle in der Karriere. Mit einer effektiven mentalen Vorbereitung lässt du deine Stärken glänzen, auch wenn dein Programm nicht ganz so intensiv ist wie jenes eines Olympioniken.

Initiativbewerbung

Herausforderung oder Bedrohung?

Das Bewerbungsgespräch naht. Der Traumjob ist in greifbarer Nähe. Die Herausforderung des Vorstellungsgespräches wird zur Bedrohung. Ein Teufelskreis der Nervosität entsteht: eine schlechte Voraussetzung für Erfolg. Wie behält man die geistige Haltung der Herausforderung, ohne in Nervosität oder gar Angst abzudriften? Diese Methoden helfen.

Mit Meditation zur Ruhe kommen

Zahlreiche Studien zeigten schon die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von Meditation. Vor einem Vorstellungsgespräch kann Meditation dir dabei helfen, zur Ruhe zu kommen und dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es gibt zahlreiche Anleitungen zur Meditation. Im Grunde ist Mediation dennoch einfach. Man setzt sich hin, lenkt die Aufmerksamkeit zum Atem und lässt von sämtlichen Gedanken los. Dieses Video liefert ein paar hilfreiche Tipps:

Positive Selbstgespräche

Gerade in Stresssituationen werden die Stimmen im Kopf immer lauter und unfreundlicher: „Nicht verbocken! Sei nicht so nervös!“ Vielleicht kann man diese Stimmen nicht zum Schweigen bringen, aber mit positivem Denken kann man sie in aufbauende Aufmunterung umstimmen. „Du schaffst das“ und „Du bist in Kontrolle“ stärken den Willen vor dem Vorstellungsgespräch.

Visualisierung

Ebenfalls eine bewährte Methode für die mentale Vorbereitung, bevor man fordernde Situationen entgegentritt, ist Visualisierung. Stelle dir Teile des Vorstellungsgespräches mit fotografischen Detailtreue vor. Wie wirst du lächeln, wenn du durch die Tür gehst? Wie selbstbewusst klingt deine Stimme, wenn du dein Wunschgehalt nennst? Mit der Visualisierung hast du einen günstigen Ausgang dieser Situation schon in einer gewissen Weise eingeübt. Mit Meditation, positiven Selbstgesprächen sowie Visualisierung hast du viele Werkzeuge, die deine Vorbereitungen für ein Vorstellungsgespräch unterstützen. Am besten probierst du alle drei aus, um zu spüren, was dir am meisten bringt.

Ähnliche Beiträge

Test