B2B Astronaut Autor
B2B Astronaut Autor
epunkt Astronaut schrieb am 4. Oktober 2021

epunkt & ARS Akademie starten Initiative gegen den Fachkräftemangel in der Personalverrechnung

Nicht erst seit der Corona-Pandemie werden Personalverrechner:innen am Arbeitsmarkt händeringend gesucht. Die Diskrepanz zwischen zu besetzenden Stellen und verfügbaren Kandidat:innen ist groß. Um diese Lücke ein Stück weit zu schließen, nutzen epunkt und die ARS Akademie nun ihre Synergien und wirken in einer gemeinsamen Initiative dem Fachkräftemangel in der Personalverrechnung entgegen.

Personalverrechner:innen wieder in der Liste der Mangelberufe

„Auch 2021 fallen Personalverrechner:innen wieder in die Liste der Mangelberufe des Bundesministeriums für Arbeit. Aufgrund des hohen Bedarfs am Arbeitsmarkt ist dieser Karriereweg für Berufseinsteiger:innen und gerade auch -umsteiger:innen besonders attraktiv“, erklärt Richard Melbinger, Geschäftsführer der ARS Akademie. Der Marktführer im Recruiting in Österreich, epunkt und der Marktführer im Bereich der privaten Aus- und Weiterbildung, die ARS Akademie haben sich zusammengeschlossen und eine Initiative gestartet, um dem Fachkräftemangel in der Personalverrechnung proaktiv entgegenzutreten.

Zwei Marktführer starten die Kooperation Moser Marwan Scheiblecker Melbinger Mück Haeusler
Gerhard Moser (Senior Strategic Account Manager, epunkt), Daniel Marwan (Gründer und CEO, epunkt), Nicole Scheiblecker (Leiterin Bildungsberatung, ARS Akademie), Richard Melbinger (Geschäftsführer, ARS Akademie), Sabrina Mück (Teamlead Recruiting, epunkt)

Diese Kooperation ermutigt Arbeitgeber:innen einerseits, Kandidat:innen eine Chance zu geben, die noch wenig Erfahrung in der Personalverrechnung haben, aber viel Motivation mitbringen und andererseits Kandidat:innen die Scheu davor zu nehmen, als Neu- oder Quereinsteiger:in in der Personalverrechnung durchzustarten.

Sabrina mueck 1

Hauptgründe für die vielen unbesetzten Stellen in der Personalverrechnung

"Im Recruiting sehen wir, dass die Bereitschaft der Unternehmen, Neu- oder Quereinsteiger:innen einzustellen, sehr gering ist. Mit dieser Initiative wollen wir unseren Kund:innen Gedankenanstöße geben, ihre Recruiting-Strategie zu überdenken und sich damit für die Zukunft gut aufzustellen.“

Sabrina Mück, Teamlead Recruiting in den Bereichen Finance & Legal, Marketing & Sales sowie HR bei epunkt

Wie Unternehmen in die Personalverrechner:innen von morgen investieren können

„Unser Angebot für epunkt Kund:innen, die nicht länger auf geeignete Personalverrechnungs-Kandidat:innen warten, sondern selbst in die Ausbildung ihrer Personalverrechner:innen von morgen investieren möchten, sieht folgendermaßen aus: Unternehmen wählen aus den von epunkt präsentierten Persönlichkeiten jene Kandidat:innen aus, denen sie die Ausbildung zum/zur geprüften Personalverrechner:in finanzieren. Die 17-tägige Ausbildung dient als wertvolles Fundament für jeden/jede Neueinsteiger:in. Aufbauend darauf kann das Unternehmen aus weiteren Angeboten wählen, wie etwa dem Lehrgang Personalverrechnung für Fortgeschrittene oder unseren PV-Jours Fixes, wo die Newcomer:innen ihr Wissen vertiefen und schnell zu Expert:innen reifen können. Regelmäßige Updates erhalten sie bei unseren PV-Jours Fixes“, stellt Nicole Scheiblecker, Leiterin Bildungsberatung der ARS Akademie, die Produkte für auszubildende Personalverrechner:innen vor.

„Das langfristige Ziel unserer Kooperation ist einerseits, eine Awareness bei Unternehmen zu schaffen für die Notwendigkeit des Zusammenspiels von professionellem Recruiting und der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung von Talenten in unterschiedlichen Fachbereichen nicht nur in der Personalverrechnung. Und andererseits mit diesem Zusammenspiel die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage an verfügbaren Jobs und potenziellen Kandidat:innen einem Ausgleich näher zu bringen“, freut sich epunkt Gründer und CEO Daniel Marwan auf die ersten Schritte in diesem zukunftsorientierten Kooperationsprojekt.

Ähnliche Beiträge