Andy Andrews
Andy Andrews
 schrieb am 23. März 2017

Die besten Podcasts für kurzweiliges Pendeln zur Arbeit

Egal wie man ins Büro kommt - zumindest etwas Zeit bleibt auf der Strecke. Wie nutzt man diese ideal? Podcasts bieten eine kostenlose und reizvolle Lösung. Aber was sind Podcasts? Wie findet man die Besten? epunkt präsentiert 4 Arten von Podcasts und inspiriert mit Vorschlägen, damit das Pendeln wie im Flug vergeht!

Podcasts sind Audiosendungen und zum Teil Videosendungen, die man meist kostenlos herunterladen oder streamen kann. Wie findet man nun in dem Meer aus Angeboten den idealen Podcast, der den Tag versüßt?

Podcasts zum Pendeln

Podcast Basics

Am einfachsten findet man Podcasts mit der Podcast Addict (Android) oder Podcasts (Apple) App. Beide Apps haben eigene Mediatheken, aber das Angebot ist großteils deckungsgleich. Sie haben im Grunde zwei Funktionen:

  1. Sie verwalten die Podcast-Folgen, die man schon vermerkt oder heruntergeladen hat.
  2. Sie bieten eine Suchfunktion für die Entdeckung von neuen Podcasts.

Dort einfach mal in den Listen der beliebtesten Shows herumzustöbern, und wenn man einen interessanten Podcast gefunden hat, eine Folge herunterladen und probeweise anhören. Ansonsten droht ein voller Speicher, obwohl man mit dem Hören nicht nachkommt.

Eine gezielte Suche deckt Podcasts zu fast jedem denkbaren Thema ab. Egal ob man nach C++, Hockey, Vertrieb, Anime, Business, Coaching, oder Pferdetraining sucht - man wird fündig.

Die Qualität: (leider) so vielfältig wie die Themen selbst

Jeder mit einem Computer kann theoretisch einen Podcast aufnehmen und veröffentlichen. Dementsprechend groß ist die Schwankung in der Qualität. Man kann Podcasts in folgende groben Gruppen nach Herausgeber unterteilen:

  1. Experten-Podcasts, die von Unternehmen, oft EPUs, für Marketingzwecke veröffentlicht werden.
  2. Hobbyisten-Podcasts, die von Fans zu bestimmten Themen gemacht werden.
  3. Radio- und Fernsehsendungen, die als Podcast zur Verfügung stehen.
  4. Serien, die von professionellen Journalisten extra für dieses Medium entwickelt werden.

Es gibt interessante und unterhaltsame Podcasts in allen Ausprägungen. Auch wenn die Produktionsqualität von Amateuren kein ORF Niveau erreicht, überzeugen die Begeisterung der Moderatoren und die Inhalte. Bei Podcasts die die Erwartungen nicht erfüllen gilt einfach: Nicht aufgeben, sondern weitersuchen.

Gute Podcasts von Unternehmern und Amateuren: Unsere Empfehlungen

Wenn man sich sehr für Themen wie Marketing oder Entrepreneurship interessiert, sind die Experten-Podcasts oft sehr gut. Ein Beispiel: „Business für Superheros“ von Vicky Fraser. Man sollte einfach im Hinterkopf behalten, dass die Herausgeber selbstverständlich auch ihre Dienstleistungen oder Produkte verkaufen wollen.

Dennoch kann man generell festhalten: Die Podcasts, die professionelle Journalisten aufnehmen, reißen auch "Normalverbraucher" mit. Da muss man kein Fach-Nerd sein. Das Format eignet sich offenbar gut für eingehende Berichterstattung und niveauvolle Unterhaltung.

Beliebte und anspruchsvolle Serien von öffentlich-rechtlichen Sendern in Europa und Amerika

Insbesondere Radiosender schaffen es, informative und unterhaltsame Podcasts zu produzieren. „SWR2 Wissen“ und „Eine Stunde History“ von DRadio Wissen sind zwei solcher Shows. Der ARD-Radio Tatort ist wohl ein Muss für Krimi Fans.

Wenn man englische Podcasts hören möchte, kommt man an Sendungen von NPR (dem amerikanischen öffentlich-rechtlichen Sender) und "This American Life" nicht herum. Sie sind sogar in den deutschen und österreichischen Charts Dauerbrenner.

Zum Schluss noch drei Tipps:

  1. Nicht plagen: Keine Scheu, schlecht-produzierte Podcasts abzubrechen und zu löschen. Dafür ist das Leben zu kurz.
  2. Mix it up: Ständig entstehen neue Podcasts. Reinschauen zahlt sich immer wieder aus.
  3. Aufpassen: Selbst bei packenden Podcasts ärgert man sich, wenn man deswegen eine Haltestelle verpasst.

In dem Sinne wünscht epunkt eine kurzweilige Fahrt zum Arbeitsplatz! Und wenn das Pendeln doch zu lange dauert, werfen Sie einen Blick auf unsere Jobs. Vielleicht gibt’s ja einen Traumjob näher am Heimatort.

Ähnliche Beiträge