B2 C Astronaut Autor
B2 C Astronaut Autor
epunkt Astronaut schrieb am 10. April 2019

5 Tipps für mehr innere Ruhe

Unsere Zeit ist geprägt von vielen äußeren Einflüssen, die auf uns hereinprasseln – ob wir wollen oder nicht. Wie schafft man es, dabei in Balance zu bleiben? Wir haben 5 Tipps für weniger Stress im Alltag.

epunkt Tipps für Balance

Manche Menschen kommen mit diesen Umständen sehr gut zurecht, weil sie eine „harte Schale“ haben oder einfach voll in ihrer Mitte sind und sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Andere wiederum bringen diese vielen Einflüsse schnell aus dem Gleichgewicht. Besonders (aber nicht nur) die Hochsensiblen unter uns – deren Anteil immerhin 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung beträgt – brauchen daher Rituale, die sie in ihrer Resilienz stärken.

Was sollten Sie tun, wenn Sie merken, dass Sie der Alltag stresst? Wir haben zehn Tipps zusammengefasst, die Sie tief durchatmen lassen. Fünf davon möchten wir heute im Teil 1 dieses Blogposts mit Ihnen teilen:

1. Achten Sie auf Ihre Grundbedürfnisse

  • Trinken Sie ausreichend. Ja, eigentlich weiß man das, aber in Wirklichkeit schaffen es die wenigsten, ihren Tagesbedarf zu decken.
  • Gehen Sie schlafen, wenn Sie müde sind. Nicht wenn es 23:00 Uhr ist, auch nicht wenn der Film aus ist: nein, wirklich, wenn Sie spüren, dass Sie müde sind. Hören Sie auf Ihren Körper!
  • Essen Sie Dinge, die Ihnen gut tun. Achten Sie darauf, dann zu essen, wenn Sie Hunger haben und nehmen Sie qualitativ hochwertige Lebensmittel zu sich. Haben Sie zum Beispiel schon mal Oatmeal zum Frühstück probiert?
  • Machen Sie mindestens zwei bis drei Mal pro Woche Sport.
  • Bewegen Sie sich, wenn möglich, jeden Tag. Nutzen Sie den Weg ins Büro für einen Spaziergang an der frischen Luft oder nehmen Sie die Treppe anstelle des Lifts.
  • Atmen Sie. Das hört sich zwar logisch an, aber achten Sie mal bewusst darauf, wie oft Sie flach atmen oder den Bauch anspannen. Öfter mal bewusst tief durchzuatmen tut unheimlich gut.

2. Visualisieren Sie ihre Ziele

Wenn man weiß wofür, wird jede Anstrengung zum sinnvollen Beitrag. Nehmen Sie sich ein bis zwei Stunden Zeit und begeben Sie sich an einen Ort, wo Sie ungestört sind. Fragen Sie sich einmal: „Was möchte ich in meinem Leben erreichen, wenn alles möglich wäre?“ Stellen Sie sich vor, die wichtigsten Menschen in Ihrem Leben würden eine Rede zu Ihrem 80. Geburtstag halten. „Was sollen meine Liebsten über mich sagen, wenn ich 80 Jahre alt bin? Welche Erfahrungen möchte ich in meinem Leben machen?“ Träumen Sie mal wieder und denken Sie in alle Richtungen. Dann überlegen Sie, was Sie heute noch tun können, um diese Ziele zu erreichen. Jeden Morgen können Sie sich überlegen: „Was möchte ich heute erreichen, damit der Tag für mich ein Erfolg ist“.

3. Verbringen Sie einen Tag alleine

Nehmen Sie sich einen Tag frei und machen Sie ganz alleine nur etwas für sich. Ob Bergtour, Wellnesstag in der Therme oder ein Ausflug zu einem besonderen Platz, den Sie gerne mögen – machen Sie, was Sie anspricht. Beobachten Sie dabei, wie es Ihnen geht. Fällt es Ihnen schwer, Zeit nur mit sich zu verbringen, dann sollten Sie das öfter tun!

4. Probieren Sie Entspannungstechniken aus

Dass Meditieren Stress reduziert und eine positive Auswirkung auf Körper und Geist hat, ist unumstritten. Stundenlang dasitzen und „Ommmmmm“ machen ist nicht jedermanns Sache, aber es gibt wunderbare Alternativen wie geleitete Meditationen und Phantasiereisen, die genauso wertvoll und entspannend sind. Yoga, Tai-Chi, Pilates, progressive Muskelentspannung, Massagen, autogenes Training oder Qigong sind wunderbare Techniken, um den Blick wieder nach innen zu richten und zur Ruhe zu finden. Seien Sie mutig und probieren Sie es aus – es ist einen Versuch wert! Wer reinschnuppern möchte, findet auf Plattformen wie YouTube Videos zum Mitmachen (zum Beispiel Yoga mit Mady Morisson) es gibt aber auch bereits viele Apps, die Unterstützung bieten (zum Beispiel Meditieren mit 7Mind).

5. Sehen Sie Ihre Erfolge

Jeder von uns tut es, obwohl man es nicht gerne zugibt: sich mit anderen vergleichen. Aber kein Mensch ist wie der andere. Das ist, als würden Sie Äpfel mit Birnen vergleichen. Fokussieren Sie sich lieber auf Ihre eigenen Stärken und das, was Sie gut können und bereits erreicht haben! Vielleicht haben Sie Lust, ein Erfolgstagebuch anzulegen, in dem Sie täglich notieren, was Ihnen gelungen ist. Ein Erfolg kann auch noch so klein sein, wenn Sie Freude daran haben und dankbar dafür sind. Eine Dankbarkeitsminute, in der Sie gedanklich alles abrufen, wofür Sie dankbar sind, lenkt Ihren Fokus augenblicklich ins Positive und kann zu einem schönen Abendritual vor dem Einschlafen werden.

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Dann freuen Sie sich auf den zweiten Teil unserer zehn Tipps für mehr innere Ruhe. Wir wünschen Ihnen bis dahin viel Freude beim Ausprobieren.

Ähnliche Beiträge