B2B Astronaut Autor
B2B Astronaut Autor
epunkt Astronaut schrieb am 18. Januar 2018

Google for Jobs: Jobsuche leicht gemacht

Egal, was man sucht, in den meisten Fällen führt der erste Weg zu Google. So funktioniert die Jobsuche mit dem neuen Portal.

Google ist wieder einmal um eine Innovation reicher. Mittels Google Jobportal soll das Suchen nach Jobs noch viel einfacher werden und maßgeschneidert ablaufen. Google for Jobs lautet das neue Wunderkind und ist bereits in den USA gestartet. Völlig zu Recht fragt man sich deswegen hierzulande: Kann das was? Wie funktioniert es? Und vor allem: Wann kommt Google for Jobs nach Österreich?

Bewerbung 2.0 – Der schnelle Weg zum nächsten Job

Die einen haben ihn bereits, die anderen sind noch oder schon wieder auf der Suche nach ihm – ob Traumjob oder Minijob für Zwischendurch, in den meisten Fällen führt der erste Weg einmal zu Google. Man braucht bloß die Jobvorstellungen eingeben und schon listet die größte Suchmaschine der Welt die dazu passenden Seiten oder Jobbörsen auf. Von hier aus kann man sich dann Schritt für Schritt durch die einzelnen Stellenangebote durcharbeiten.

Abgestimmt und auf einen Blick

  1. Google macht auch bei Google for Jobs, was es am besten kann: Suchen und Filtern. Dabei zieht sich der Suchmaschinenriese sämtliche im Netz verfügbaren Jobpostings von relevanten Jobbörsen und Netzwerken heraus. Auch Jobangebote auf Unternehmensseiten selbst werden angesteuert. Voraussetzung für diese Job-Sammlung sind Webseiten, die den Anforderungen von Google entsprechen, vor allem im Seitenaufbau. Der Zugriff von Webcrawlern muss ebenso möglichst einfach funktionieren. Bestimmte Kooperationen mit großen Seiten ermöglichen zusätzlich diese große Ansammlung an Onlinestellen.
  2. Präsentiert werden die einzelnen Treffer wie man es auch schon von den Google-Funktionen News, Bücher oder Shopping kennt. Sämtliche passenden Jobangebote und die wichtigsten Informationen dazu sowie Fundort werden dabei in einem übersichtlichen Format angezeigt.
  3. Weitere Filtermöglichkeiten wie die Eingabe von Vollzeitjob oder Teilzeitjob, Standort sowie Veröffentlichungsdatum ermöglichen eine bessere Auswahl. Um Mehrfachangaben zu vermeiden, gleicht Google dabei die einzelnen Ergebnisse ab. Google wäre auch nicht Google, wenn es nicht mittels Algorithmen die Auswahl an Onlinejobs anpasst, reiht und dem Nutzer weitere interessante Jobsparten vorschlagen würde. Ist das Interesse für eine Stelle geweckt, leitet Google anschließend automatisch zu jenem Portal mit den umfassendsten Informationen zu dem Angebot weiter.

Google for Jobs Österreich

Noch läuft Google for Jobs nur in den USA. Wird das Tool allerdings gut angenommen, kann damit gerechnet werden, dass in nächster Zukunft Google for Jobs auch in Österreich und Deutschland startet. Bis dahin haben sich wahrscheinlich das Angebot selbst und die Möglichkeiten bei Google for Jobs sogar noch verbessert. Man darf gespannt sein.

Sie möchten mehr darüber wissen wie Sie Jobinserate verfassen, die auf Google und Online-Jobbörsen gefunden werden?

Mit diesen 3 Tipps wird stellen Sie Sicher dass Ihr Jobinserat gefunden wird:

  1. Keywords in den Jobtitel
  2. Stellentitel an Suchverhalten des Kandidaten anpassen
  3. Keep it short: wichtigste Infos gehören an die erste Stelle

Mehr dazu im Artikel "SEO macht auch vor Stellenanzeigen nicht Halt".

Kostenlose Premium-Inhalte rund ums Recruiting

Bleiben Sie am Laufenden und erhalten Sie kostenlos Premium-Inhalte inklusive interne Trainingsmaterialien von epunkt als Abonnent des epunkt B2B Newsletters.

Kostenlose Premium-Inhalte rund um das Recruiting erhalten

Ähnliche Beiträge