Eva Helfrich
Eva Helfrich
 schrieb am 14. Oktober 2020

epunkt unter den „familienfreundlichsten Arbeitgebern Österreichs“

Linz, 14.10.2020: Die Arbeitgeberbewertungsplattform kununu und das Magazin freundin verleihen zum fünften Mal das Siegel „Die familienfreundlichsten Arbeitgeber“. Erstmals werden auch österreichische Unternehmen ausgezeichnet – das Recruitingunternehmen epunkt belegt Platz 2 in der Branche „Beratung, Consulting, Personalwesen & Personalbeschaffung“.

Gerade in Krisenzeiten braucht es Arbeitgeber, die die individuellen Lebensumstände ihrer Mitarbeiter:innen berücksichtigen und zeitgemäße Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzen. Daher ist die Freude über die Auszeichnung bei epunkt – mit rund 200 Mitarbeiter:innen an fünf Standorten – in diesem herausfordernden Jahr besonders groß.

Daniel marwan 1

Ein Arbeitsumfeld, in dem Gleichberechtigung, Wertschätzung und Vertrauen vorherrschen, in dem wir die Individualität unserer Mitarbeiter:innen als Bereicherung verstehen und Freude an der Zusammenarbeit haben, ist das Herz unserer Unternehmenskultur. Vertrauensarbeitszeit, Home-Office nach eigenem Ermessen und flexible Arbeitszeitmodelle ermöglichen, private Interessen und Bedürfnisse mit der Karriere zu verbinden. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, weil sie zeigt, dass dieser Weg für unsere Mitarbeiter der richtige ist“, so epunkt-Gründer Daniel Marwan.

epunkt punktet bei Arbeitsatmosphäre, Gleichberechtigung, Work-Life-Balance, flexiblen Arbeitszeiten, Gehalt

Das Ranking der familienfreundlichsten Unternehmen Österreichs basiert auf einer Studie von kununu, der größten Arbeitgeberbewertungsplattform in Europa. Bei den Bewertungskriterien konnte epunkt u. a. mit Wohlfühlfaktoren wie

  • einer guten Work-Life-Balance
  • gleichberechtigten Karrieremöglichkeiten
  • flexiblen Arbeitszeitmodellen (4-Tage-Woche und 10-Monats-Jahr als eine Form des Sabbaticals)
  • Weiterbildungsangeboten
  • Gehalt
  • Sozialleistungen sowie Vorgesetztenverhalten punkten.

Epunkt Produkt Recruiting
Jobs mit Zukunft
Daniel Marwan Sam Zibuschka
Daniel Marwan & Sam Zibuschka

Rückkehrmanagement, Frauenförderung & Geschäftsführer als Role Models der Väterkarenz

Berufliche Auszeiten und Karenzen führen bei epunkt zu keinem Karriereknick, sondern zu wertvollen persönlichen Erfahrungen, die den beruflichen Alltag bereichern. Das Thema Karenz ist schon allein aufgrund des hohen Frauenanteils (knapp 70 %) bzw. des Altersdurchschnitts von 35 Jahren besonders relevant. Die Vereinbarkeit von Job und Familie wird von den Führungskräften vorgelebt. epunkt hat mit Sam Zibuschka vor einigen Jahren einen seiner Geschäftsführer in die Karenz verabschiedet. Auch epunkt-Gründer Daniel Marwan hat die Möglichkeit der Väterkarenz zwei Mal genutzt und ermutigt männliche Kollegen, diesen Schritt ebenfalls zu gehen: „Die Erfahrung mit den Kindern ist mit nichts zu vergleichen, durch nichts zu ersetzen. Außerdem ist Kinderbetreuung eine gute Schule für jede Führungskraft.“

epunkt verfügt über ein etabliertes Karenz- und Rückkehrmanagement. Das Unternehmen richtet sich bei der Karenzdauer nach den Wünschen der Mitarbeiter:innen. Karenzierte Mütter und Väter werden regelmäßig zu Karenz-Meet-ups ins Büro eingeladen, sind bei allen sozialen Events dabei und haben Zugriff auf das Intranet und das interne Weiterbildungsangebot im „epunkt Recruiting Campus“, um so auf dem Laufenden und in Kontakt zu bleiben. Auf Wunsch wird auch ein „Karenz-Buddy“ ausgewählt, der darüber informiert, was sich im Unternehmen bzw. im Team tut und beim Wiedereinstieg unterstützt.

Führungsarbeit und Teilzeitanstellung sind vereinbar

Mitarbeiter:innen in Teilzeit stellen aktuell rund ein Viertel der gesamten Belegschaft dar und finden sich auf allen hierarchischen Ebenen. Ein Zeichen dafür, dass Führungsarbeit und Teilzeitanstellung vereinbar sind. Frauen in Führungspositionen sind bei epunkt von der Team- bis hin zur Geschäftsführungsebene (Andrea Bertl, Managing Director für die Bereiche Sourcing & Recruiting) vertreten und stellen einen Anteil von mehr als 50 % dar – eine Zahl, die zeigt, dass im Bereich Frauenförderung viele Rahmenbedingungen geschaffen wurden, um die „gläserne Decke“ zu durchbrechen.

Job Familie bei epunkt gut vereinbar
Andrea bertl 1
Managing Director Andrea Bertl

Ähnliche Beiträge